A A A

Ich 1 2016


An dieser Stelle möchte ich mich gerne kurz vorstellen. Mein Name ist Jana und ihr könnt mich gerne duzen ;) Ich habe 1984 das Licht der Welt erblickt und hatte wohl da schon eine Schere, Stifte und Papier in den kleinen Händen. Meine Leidenschaft für kreatives Gestalten hat mich nie verlassen, wenn sie auch für Ausbildung und Studium zwischenzweitlich ruhen musste.

Ende 2012 bin ich zufällig über Stampin' Up! gestolpert und am 07.03.2013 selbst als Demonstratorin eingestiegen. Eine Entscheidung, die ich noch keine Sekunde bereut habe! Ich habe seither so viele nette Menschen kennen gelernt - seien es Kolleginnen, Kundinnen meine Team-Mitglieder oder euch, meine treuen Leser. Vielen Dank für all euer Feedback und euer Lob, das mich jeden Tag auf's neue motiviert!


Wie ich (wieder) zum Basteln kam:

Als Kind habe ich wohl so ziemlich jedes kreative Hobby durchprobiert, das es (damals) gab: Fimo, das Gestalten von Karten mit Hilfe von Wachs und einem Bügeleisen, Serviettentechnik, das Gestalten von Deko-Kugeln für das Blumenbeet, Window-Color, mit Ölfarben malen, Acrylmalerei, Zeichnen mit Bleistift und Kohle ... und natürlich Basteln mit Tonpapier. Zu Gunsten von Pferden und Freunden habe ich all das jedoch aus den Augen verloren und lange Jahre nicht mehr beachtet.

Mein Mann hatte mir seit Ewigkeiten in den Ohren gelegen, dass ich endlich wieder kreativ werden solle. Als ich dann - im Rahmen meiner Arbeit an der Leser-Welt - in der Verlagsvorschau des Christophorus-Verlags stöberte, stolperte ich über die Bastelbücher "Schön verpackt: Schenken mit Herz" und "Noch 24 Tage - Adventskalender" von Angelika Kipp. Warum nicht, dachte ich mir, und hielt die beiden Bücher schon kurz darauf in den Händen. Das Basteln des einen oder anderen Adventskalenders und der Geschenkverpackung für meinen kleinen Neffen Timo hat mir sehr viel Spaß gemacht, noch schöner war jedoch die umwerfende Reaktion und Freude der Beschenkten.

Angestachelt von diesem Erfolg durchstöberte ich das Internet und stolperte über Begriffe wie "Scrapbooking" und "Stampin' Up!". Meine Neugier war geweckt und ich recherchierte sehr viel darüber. Kurz darauf las ich das Buch "Fotoalben gestalten" (Simea Gut), denn ja, nach über drei Jahren könnte man endlich auch mal ein Hochzeitsalbum anfertigen, nicht wahr? Allerdings mag ich konvetionelle Fotoalben eher weniger, denn sie langweilen mich. Schön in Reih und Glied sind hier Bilder aufgeführt, will man kreativ sein, wird ein Foto etwas schräg eingeklebt. Scrapbooking eröffnet mir hier völlig neue Möglichkeiten!

Doch wo fängt man an? Die Fülle an Möglichkeiten ist schier erschlagend und was braucht man am Anfang wirklich, was kann man eher nach und nach noch anschaffen? Bei dem Versuch, die Antworten auf diese Fragen zu ergründen, landete ich schließlich wieder bei "Stampin' Up!" und der Möglichkeit, eine Stempelparty als Gastgeberin auszurichten. Bei welcher Gelegenheit könnte ich mich besser über all die Möglichkeiten schlau machen? Ich durchforstete also die Blogs verschiedener Demonstatoren und blieb schließlich bei Franzi hängen, denn ihr Stil sagte mir direkt zu. Am 24.11.12 war es dann soweit, Franzi steckte mich mit dem Stempelvirus an ...

Diese Karte haben wir bei der Stempelparty gebastelt. Es ist schon erstaunlich, wie einfach es doch ist, mit eher schlichten Mitteln ein tolles Ergebnis zu erzielen.

Meine erste Karte
Rückblickend finde ich meine ersten neuen "Gehversuche" auf diesem Gebiet nicht annähernd so gut, wie es damals war (ja, ich war wahnsinnig stolz auf meine ersten Karten und kleinen Verpackungen!), doch sie gehören einfach dazu. Wer neugierig ist, findet all dies in meinen alten Beiträgen auf meinem Blog, den ich bis Juli 2016 geführt habe: Klick. Für mich ist er wie ein Tagebuch, in dem ich meine bastlerische Entwicklung verfolgen kann. Spannend! ;)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken