A A A

Endlich komme ich dazu, meine Erlebnisse von der OnStage live-Veranstaltung schriftlich festzuhalten. Die Zeit rast momentan so sehr ... Letztes Jahr bin ich nach Orlando geflogen, um das live-Event zu erleben, dieses Jahr lag es praktischerweise direkt vor meiner Haustür, denn bei gutem Verkehr brauche ich gerade einmal eine gute halbe Stunde zur Westfalenhalle in Dortmund. Das ließ sich also auch mit unserem Junior super vereinbaren, da ich nicht auswärts übernachten brauchte, sondern jeden Tag nach Hause gekommen bin.


Westfalenhalle

 

Endlich hatte ich Zeit, einen kleinen OnStage-Bericht zu tippen. Für mich war die Veranstaltung gleich doppelt so aufregend, da ich auf der Bühne vor 1.200 Demonstratoren eine neue Produktreihe - mit Namen "L(i)ebe deine Kunst" - präsentiert habe. Doch der Reihe nach: Am Freitag ging es mittags los nach Düsseldorf, wobei ich mich sehr gefreut habe, dass meine liebe Downline Shelly mich dorthin mitgenommen hat. So war die Fahrt trotz kleinerer Staus kurzweilig und wir konnten wunderbar miteinander "schnäbbeln" :) Wir hatten allerdings keine Zeit mehr, erst im Hotel vorbeizufahren, sondern sind gleich zum Veranstaltungsgelände und haben uns dort zur entsprechenden Halle durchgefragt.


CentreStage 1

 

Nun folgt auch schon der letzte Teil meines Reiseberichts. Heute stand der letzte Tag der OnStage-Veranstaltung auf dem Plan und der Samstagvormittag damit ganz im Zeichen der Ehrungen. Ob für den Jahresumsatz, Partnergewinnung, Teamförderung oder das Erreichen von 1 oder gar 2 Millionen CSV (die einheitliche Stampin' Up!-Währung) während der gesamten Karriere - hier wurde fleißig gewunken, über die Bühne gelaufen und sogar Konfetti in die Luft gejagt.


OnStage 4

 

Heute war der erste offizielle Tag der Onstage live-Veranstaltung in Orlando. Doch zunächst musste ein ausgiebiges Frühstück her - diesmal bei "ihop" (wir dachten uns einfach mal, dass wir uns nach und nach durch die verschiedenen Lokalitäten futtern *g*). Wäre mir an diesem Morgen nicht nach etwas Deftigem gewesen, wäre ich hier glatt schwach geworden:


ihop

 

Und schwupps folgt auch schon der zweite Teil meines Reiseberichts! Gestartet haben wir diesen Tag mit einem Frühstück bei "keke's" - und ja, ich hätte auf die Bedienung hören sollen, als sie mich fragte, ob ich wirklich die drei Chocolate Chip-Pancakes haben möchte, die das Menü in der Karte vorsieht. Ich habe noch nie so riesige Pancakes gesehen! Und dick waren sie noch dazu - und dabei so fluffig und - hach, ich möchte jetzt wieder einen davon haben *lach*


Kekes